Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

Aktuelle Publikation: Gesundheitsmanagement und Fehlzeiten im Bundesdienst

Studie verzeichnet für das Jahr 2018 im Bundesdienst 12,9 Krankenstandstage und in der Privatwirtschaft 13,1 Krankenstandstage

Die Studie "Gesundheitsmanagement und Fehlzeiten 2019 im Bundesdienst" liefert wichtige Daten für das Gesundheitsmanagement im Bundesdienst.

Die Fehlzeiten der Bundesbediensteten werden nach verschiedenen Merkmalen wie Alter, Geschlecht, Qualifikation und Berufsgruppe analysiert.

Mehr als ein Fünftel der Bundesbeschäftigten war das ganze Jahr 2018 gesund. Das Krankenstandsniveau im Bundesdienst entwickelt sich parallel zur Privatwirtschaft und liegt mit 12,9 Kalendertagen Krankenstand leicht unter dem Niveau des ASVG-Bereichs (gemäß Berechnungsmethode des Hauptverbands der österreichischen Sozialversicherungsträger).

Insbesondere vor dem Hintergrund des demografischen Wandels im Bundesdienst gewinnen Gesundheitsförderung, Bedienstetenschutz, Umgang mit Fehlzeiten und Reintegration am Arbeitsplatz sowie gesunde Führung zunehmend an Bedeutung.

Eine Betrachtung der Fehlzeiten aus rechtlicher Perspektive mit Erkenntnissen der Höchstgerichte rundet das Gesamtbild des Themenkreises ab.

Hinweis

Die Publikation "Gesundheitsmanagement und Fehlzeiten" erscheint alle vier Jahre in deutscher Sprache.
Falls Sie ein Druckexemplar benötigen, schicken Sie eine E-Mail an iii7@bmoeds.gv.at.