Präsentation der Steuerreform

Steuerreform bringt Österreicherinnen und Österreicher ab 2022 insgesamt 8,3 Milliarden Euro Entlastung pro Jahr

 

Vizekanzler Heinz Christian Strache, Bundeskanzler Sebastian Kurz, Finanzminister Hartwig Löger und Finanzstaatsekretär Hubert Fuchs präsentierten am 30. April die Eckpunkte der Steuerreform.

Ab 2022 werden die Österreicherinnen und Österreicher mit insgesamt 8,3 Milliarden Euro pro Jahr entlastet.

Bereits 2020 folgen in Etappen Maßnahmen für Geringverdiener, die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler sowie Unternehmen. "Besonders kleine und mittlere Einkommen werden entlastet, zum Beispiel über die Senkung der Sozialversicherungsbeiträge", betonte Vizekanzler Strache die Schwerpunktsetzung. "Wir entlasten die Österreicher ohne neue Schulden und ohne neue Steuern mit einem sanierten Haushalt. Das ist fair und gerecht", so Strache weiter.

Erste Etappe:

2021 ist die erste Etappe der Entlastung von Lohn- und Einkommensteuerzahlern durch die Tarifsenkung der ersten Steuerstufe von 25 auf 20 Prozent vorgesehen. Strukturelle Vereinfachungen im Steuerrecht wie die Neukodifikation des Einkommensteuergesetzes sowie strukturelle Vereinfachung der Lohnverrechnung und der Gewinnermittlung sind weitere Schwerpunkte. Die Forschungsprämie wird ausgeweitet und Maßnahmen zur Erhöhung der Rechtssicherheit und der schnelleren Verfahrensdauer werden gesetzt.

Zweite Etappe:

2022 wird die zweite Etappe der Entlastung von Lohn- und Einkommensteuerzahlern über die Senkung der zweiten und dritten Steuerstufe von 35 auf 30 und von 42 auf 40 Prozent in Kraft treten. Weiters folgen Maßnahmen zur Attraktivierung des Wirtschaftsstandortes wie die Senkung der Körperschaftssteuer oder die Ausweitung des Gewinnfreibetrages auf 100.000 Euro.