Veranstaltungen

Vizekanzler
© BMöDS

Erfreut über den raschen Abschluss der Beamten-Gehaltsverhandlungen bereits in der dritten Verhandlungsrunde zeigt sich Vizekanzler und Bundesminister für den öffentlichen Dienst Heinz-Christian Strache: "Ein Lohnplus von durchschnittlich 2,76 Prozent für unsere Beamten und Vertragsbediensteten ist ein sehr faires Ergebnis, das auch eine Wertschätzung der Leistungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im öffentlichen Dienst erkennen lässt."

Die Verwaltung mit ihren rund 226.000 Bediensteten im Bund und etwa 300.000 Landes- und Gemeindebediensteten erbringe tagtäglich wertvolle Arbeit und stelle einen unverzichtbaren Dienstleister für die Bevölkerung in Österreich dar. Die sozial gestaffelte Gehaltserhöhung zwischen 2,51 und 3,45 Prozent für das nächste Jahr sei deshalb ein wichtiges und gerechtes Ergebnis für den öffentlichen Dienst.

"Ich danke allen Beteiligten für den respektvollen Umgang und die konstruktiven und sachlich geführten Gehaltsverhandlungen, wodurch dieses Ergebnis ermöglicht wurde", so der Vizekanzler abschließend.

Strache
© BMöDS