8. April 2019: Pressekonferenz - Der unterschätzte Wirtschaftsfaktor Sport

Präsentation der neuen Ergebnisse der Berechnungen des Sportsatellitenkontos mit:

  • Heinz-Christian Strache, Sportminister
  • Dr. Christian Helmenstein, Geschäftsführer SportsEconAustria - Institut für Sportökonomie
  • Dr. Anna Kleissner, Leiterin der Arbeitsgruppe Sport und Gesellschaft der Sport Strategie Austria

Im EU-weiten Vergleich liegt Österreich in der Sportwirtschaft, gemessen am Anteil zum BIP oder der Beschäftigung, weit voran.

Dennoch wird der Sport in seiner gesamtwirtschaftlichen Bedeutung nicht entsprechend wertgeschätzt. Der Wirtschaftsfaktor Sport ist um ein vielfaches größer, als bisher vermutet. Das sind die neuesten Ergebnisse der Berechnungen des Sportsatellitenkontos von SportsEconAustria, dem Institut für Sportökonomie.

Pressemeldung: Wirtschaftsfaktor Sport um vielfaches größer als vermutet