Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

Sport und Gesellschaft

In der Sport-Strategie Austria, hat das Sportministerium einige Schwerpunkte ausgearbeitet und festgelegt: Gender Equality, Sport und Integration, Sport und Missbrauch, Sport und Doping, Sport und Menschenrechte sowie Fair-Play. 

Der Fair-Play-Gedanke sagt eigentlich alles über den Sport, wie er gefordert bzw. gewünscht wird aus.  Alles andere sind Foul-Spiele. Es geht um Fairness und Aufrichtigkeit.

Am Beginn der Arbeit ist eine Evaluierung des heimischen Sports gestanden, herauskristallisiert haben sich einige Hauptthemen: 

  • Ein Hauptaugenmerk gilt der Gleichberechtigung im Sport, insbesondere im Frauen- und Mädchensport:
    • Die Verpflichtung der Fördernehmer in ihren strategischen Verbandskonzepten
    • Damen- und Mädchensport ist extra auszuweisen
  • Ein weiterer Schwerpunkt läuft unter dem Arbeitstitel Sport und Integration, und zwar durch den Aufbau eines Netzwerkes von Integrationsmotoren im Sport.
  • Ein besonderes Anliegen ist der Regierung auch der Behindertensport: So sollen Maßnahmen für eine bessere Gleichstellung von Behindertensport und Regelsport im Bereich der Individualförderung (z.B. Aufstockung für den Behindertensport in den Heeressportzentren) getroffen werden.
  • Weiters sollen erfolgreiche Athletinnen und Athleten mit Behinderung als Vorbilder stärker vor den Vorhang geholt werden.
  • Im Blickpunkt steht auch das Ehrenamt: Gedacht ist an mehr Anerkennung und Unterstützung des Ehrenamtes durch Maßnahmen, mit dem sich vor allem junge Menschen ihre freiwillige Arbeit und dabei erworbenen Qualifikationen für Berufsausbildungen im öffentlichen Dienst dokumentieren lassen können.