Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. 

Das ist die Überschrift von Artikel 2 Die Unterüberschrift

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Zumindest, was die Kalksteinblöcke betreffe, sei auf lange Sicht sehr schwierig zu prognostizieren, wie stark die Bausubstanz beschädigt sei, sagte der aus Frankreich stammende Chefkurator der Gesteinssammlung des Naturhistorischen Museums Wien (NHM), Ludovic Ferriere.

"Verrückt, dass erst so große Katastrophe passieren muss"

Denn: Es kam vor allem Kalkstein aus verschiedenen Quellen aus und um Paris zum Einsatz. Kalkstein besteht im Groben aus Kalzit und Aragonit dazu kommen noch Anteile an Fossilien, Silikaten oder Ton. "In den Blöcken kann sich die Zusammensetzung unterscheiden. Das heißt, dass jeder Stein ein wenig anders reagieren kann", sagte der Wissenschafter der APA. Sind solche Felsen hohen Temperaturen ausgesetzt, können sich mehrere Effekte einstellen: Der Stein kann sich verfärben, es entstehen Risse, Bruchlinien und die Blöcke dehnen sich aus. Im schlimmsten Fall könne der Stein explodieren, wenn er mit Wasser in Kontakt komme.

Zumindest, was die Kalksteinblöcke betreffe, sei auf lange Sicht sehr schwierig zu prognostizieren, wie stark die Bausubstanz beschädigt sei, sagte der aus Frankreich stammende Chefkurator der Gesteinssammlung des Naturhistorischen Museums Wien (NHM), Ludovic Ferriere.

"Verrückt, dass erst so große Katastrophe passieren muss"

Denn: Es kam vor allem Kalkstein aus verschiedenen Quellen aus und um Paris zum Einsatz. Kalkstein besteht im Groben aus Kalzit und Aragonit dazu kommen noch Anteile an Fossilien, Silikaten oder Ton. "In den Blöcken kann sich die Zusammensetzung unterscheiden. Das heißt, dass jeder Stein ein wenig anders reagieren kann", sagte der Wissenschafter der APA. Sind solche Felsen hohen Temperaturen ausgesetzt, können sich mehrere Effekte einstellen: Der Stein kann sich verfärben, es entstehen Risse, Bruchlinien und die Blöcke dehnen sich aus. Im schlimmsten Fall könne der Stein explodieren, wenn er mit Wasser in Kontakt komme.

Zumindest, was die Kalksteinblöcke betreffe, sei auf lange Sicht sehr schwierig zu prognostizieren, wie stark die Bausubstanz beschädigt sei, sagte der aus Frankreich stammende Chefkurator der Gesteinssammlung des Naturhistorischen Museums Wien (NHM), Ludovic Ferriere.

"Verrückt, dass erst so große Katastrophe passieren muss"

Denn: Es kam vor allem Kalkstein aus verschiedenen Quellen aus und um Paris zum Einsatz. Kalkstein besteht im Groben aus Kalzit und Aragonit dazu kommen noch Anteile an Fossilien, Silikaten oder Ton. "In den Blöcken kann sich die Zusammensetzung unterscheiden. Das heißt, dass jeder Stein ein wenig anders reagieren kann", sagte der Wissenschafter der APA. Sind solche Felsen hohen Temperaturen ausgesetzt, können sich mehrere Effekte einstellen: Der Stein kann sich verfärben, es entstehen Risse, Bruchlinien und die Blöcke dehnen sich aus. Im schlimmsten Fall könne der Stein explodieren, wenn er mit Wasser in Kontakt komme.

Zumindest, was die Kalksteinblöcke betreffe, sei auf lange Sicht sehr schwierig zu prognostizieren, wie stark die Bausubstanz beschädigt sei, sagte der aus Frankreich stammende Chefkurator der Gesteinssammlung des Naturhistorischen Museums Wien (NHM), Ludovic Ferriere.

"Verrückt, dass erst so große Katastrophe passieren muss"
Denn: Es kam vor allem Kalkstein aus verschiedenen Quellen aus und um Paris zum Einsatz. Kalkstein besteht im Groben aus Kalzit und Aragonit dazu kommen noch Anteile an Fossilien, Silikaten oder Ton. "In den Blöcken kann sich die Zusammensetzung unterscheiden. Das heißt, dass jeder Stein ein wenig anders reagieren kann", sagte der Wissenschafter der APA. Sind solche Felsen hohen Temperaturen ausgesetzt, können sich mehrere Effekte einstellen: Der Stein kann sich verfärben, es entstehen Risse, Bruchlinien und die Blöcke dehnen sich aus. Im schlimmsten Fall könne der Stein explodieren, wenn er mit Wasser in Kontakt komme.